Dienstag, 19. Mai 2009

Blutige Schlacht in Mara

Unsere Streitkräfte erlitten heute eine Niederlage bei der Bekämpfung der Mara Clique wie ich sie nennen mag. Ein Bündniss verschiedener Piratenkartelle nördlich von Ishomilken. Dazu zählen Quantum Star, Carebear State, Bamboole, Dirty Perverts, Sandstorm und diverse weitere kleine Splittergruppen. Es gab ein Auftaktgefecht in Ishomilken gegen den Feind. Eines meiner Schlachtschiffe wurde zerstört. Ich bin zwar später hingewarpt, aber ich wurde leider immer sofort Primary, grade mit diesem Fitting was total auf RR (5 Mal) ausgelegt war. Wir zogen uns zurück. Später wollten wir dann ein paar neutrale vom Piekura Gate in Mara vertreiben. Diese flohen und die Mara Clique kam zum Gate. Ich war in einer Hurricanne die auf maximalen Schaden ausgelegt war. Die Schlacht wurde erbittert geführt, der Gegner ging in die Testudo Formation über. Dicht gestaffelte Schlachtschiffe mit Remote Repair + EW Support im Orbit. Unsere gemischte Flotte erlitt schnell schwerste Verluste, unser Allyleader entschied sich einen Carrier und einen Dreadnought in die Schlacht zu werfen um das Glück zu unseren Gunsten zu wenden.

Die Schlacht entbrennt

Der Gegner konnte immer mehr Schiffe heranführen, zumeist schwerst gepanzerte Schlachtschiffe. Diese waren meist mit doppel- oder dreiwandiger 1,60m Panzerplattierung ausgestattet sowie oft mit Trimark Spezialhärtungslegierung verstärkt. Obwohl ich gute Treffer landete konnten wir die Testudo Formation nicht aufbrechen, die meisten Schiffe gingen verloren, eine Neuformierung wurde angeordnet. Ich wechselte in eine Langrohr Hurricane. 7,20m Geschütze die auf 50km starke Salven abgeben. Die Schilde versärkt, dennoch nicht sonderlich gut geschützt. Die Supportflotte reformierte sich am Sternentor und begann mit der 2. Angriffswelle, während die Capitals am gate von immer mehr Gegner getackled wurden.

Hurricane feuert eine Salve ab

Doch der Feind war zu stark um etwas ausrichten zu können. Mit meinem Schiff auf Abstand schenkte ich gut Schaden ein, dennoch fielen im Gewühl wieder Schiff um Schiff. Eine dritte Angriffswelle wurde angeordnet um die Tackler von unseren Capital Schiffen zu lösen. Der Dreadnought konnte fliehen, unser Carrier blieb getackled. Nach einer Weile kassierte auch ich schwere Treffer, ich konnte meine letzten Magazine Tremor M noch abschiessen und auf EMP wechseln. Ich flog näher ran und wurde im Kreuzfeuer aufgerieben. Ein Direkttreffer am Antrieb liess mich manövrierunfähig werden. Eine Salve einer Abaddon durchschlug die untere Panzerung und verursachte multiple Hüllenbrüche auf den unteren Decks. Ich ordnete die Aufgabe des Schiffes an, und nur leicht später überlud der Energiekern und die Trümmerteile verschwanden im dunklem Angesicht des Weltalls. Mit den besten meiner Männer beamte ich auf unseren Carrier rüber um bei der Verteidigung zu helfen.

Schwer bewaffnet im Einsatz

Das feindliche Feuer prasselte auf den Carrier nieder, Raketen, Torpedos, Laser und alles sonst was die Kriegstechnik zu bieten hatt. Die Mara Clique beamte Entertrupps hinüber um das Schiff zu erobern und wichtige Schnittstellen auszuschalten. Dies gelang nachdem das Feuer auf ein Segment des Schildes konzentriert wurde, und die Transportjammer im Schiff ausgeschaltet wurden um mehr Energie für die Verteidigungssysteme zu haben. Meine Männer und ich versuchten einen Knotenpunkt im Achterdeck zu schützen. Dort gingen wichtige Energieleitungen zusammen, und es war essentiell das diese unversehrt blieben. Es kam zu schweren Enterkämpfen an Bord. Handwaffenfeuer zischte durch die Räume, Granaten wurden geworfen und dem Gegner nichts geschenkt. Dutzende Gegner konnten in guter Schussposition aufgehalten werden.

Enterkämpfe wüten

Letzten Endes gab der Gegner den Versuch der Enterung auf, jedoch versagten alsbald die Schutzsysteme des Carrier und wir mussten uns zu den Rettungskapseln begeben. Die Spuren des Kampfes waren überall sichtbar an offenen Leitungen, Plasmalecks und rausgerissenen Schotten. In der Rettungskapsel sitztend konnten wir dann nur noch zusehen wie das stolze Schiff in einer gewaltigen Explosion vernichtet wurde.

Im Feuerball geht der Carrier unter

In der Gesamtheit gesehen haben wir den Kampf verloren und schwere Verlusteb erlitten, die allerdings ausgeglichen werden können, darüber hinaus haben wir in dem äußerst langem Gefecht viel über den Feind lernen können sowie unsere Kampferfahrung ausbauen können. Es wird sich in zukunft zeigen was daraus wachsen wird.

Kommentare:

Hunter20nov hat gesagt…

sehr cool geschrieben muss ich sagen :)

Grüße

Hunter20nov

DaNecron hat gesagt…

Was hast du denn geraucht?

Spielst du immernoch EVE?

Entertrupp? LOL